Neuer parlamentarischer Arm der Klimabewegung zeigt sich empört über die Rodung des Danneröder Waldes

Die Klimaliste Deutschland ist ein Zusammenschluss von Klimaschützenden und Wissenschaftler:innen, die deutschlandweit zu Wahlen antreten. Angesichts der begonnenen Rodungen im Dannenröder Wald in Hessen zeigt sich der parlamentarische Arm der Klimabewegung empört. Die Klimaliste Deutschland erklärt vor diesem Hintergrund ihre volle Solidarität mit allen Klimaaktivist:innen, die sich für den Erhalt des Dannenröder Waldes einsetzen. Klimaschutzaktivist:innen beteiligen sich ebenfalls an den Demonstrationen vor Ort.

„Wir sind maximal empört darüber, dass im Jahr 2020 inmitten der Klimakrise noch Wälder für den Bau riesiger Autoverkehrsstraßen gerodet werden. Das ist ein Schlag in das Gesicht der gesamten Klimaschutzbewegung.“ so Celine Coldewe, 23 Jahre, Klimaaktivistin und Mitglied der Klimaliste Düsseldorf.

Die Klimaliste Deutschland kritisiert in diesem Zusammenhang vor allem auch die Haltung der Grünen, die in einem Antrag 2014 explizit die Finanzierung der neuen Autobahn A49 beantragten und in dem Antrag sogar die Wichtigkeit dieser Autoverkehrsstraße betonten. Auch im Schwarz-Grünen Koalitionsvertrag haben die Grünen in Hessen sich auf einen Bau der A49 und damit die Rodung des Dannenröder Waldes verständigt. Die Klimaliste Deutschland reagiert hierauf mit vollkommenem Unverständnis.

„Die Haltung der Grünen ist absolut verantwortungslos. Wir bekommen gerade massiv viele Anfragen von Grünen Mitgliedern, die bei den Grünen aus- und bei der Klimaliste Deutschland eintreten wollen. Das mag zwar nett für uns klingen, viel lieber wäre es uns aber, die Grünen würden die Rodung stoppen.“ so Jessica Stolzenberger, 21 Jahre, Klimaaktivistin und Mitglied der Klimaliste aus Freiburg.

Betroffen machen die Klimaliste Deutschland auch die Bilder aus dem Dannenröder Wald, in welchen die Polizei gegen friedlichen Aktivist:innen von Fridays For Future mit Gewalt vorgehen. Diese Polizeieinsätze stehen in der Verantwortung der Schwarz-Grünen hessischen Regierung. Wir lehnen die Gewalt der Polizei Hessen gegen Aktivist:innen, die friedlich für ein Recht auf Zukunft demonstrieren, ausdrücklich ab.

Nach nur kurzer Zeit verfügt die Klimaliste Deutschland als parlamentarischer Arm der Klimabewegung über sechs Landesverbände und unzählige Ortsgruppen. Täglich schließen sich mehr Menschen der neuen Graswurzelbewegung an. Klimaliste Deutschland macht dabei Politik aus Notwehr. Dazu treten Klimaaktivist:innen und Wissenschaftler:innen zu Wahlen an und ziehen dorthin, wo über ihre Zukunft entschieden wird: in die Parlamente.

Pressekontakt

Der partizipative klimaplan

Wir schreiben mit Euch, Berlins Bürger:innen, der Klimagerechtigkeitsbewegung, Wissenschaftler:innen und städtischen Initiativen und Organisationen, gemeinsam den Klimaplan, mit dem unsere Hauptstadt bis 2030 nettonull Emissionen erreichen kann.

Starke Ansätze sind schon da - jetzt gilt es, diese existierenden Ideen und versierten Menschen in einem transparenten Prozess zusammenzubringen. Gemeinsam entwickeln wir ein Konzept, das wir als radikal:klima politisch umsetzen - wissenschaftlich fundiert und partizipativ!

Dafür brauchen wir Deine Unterstützung!