Volksinitiative für einen Berliner Klima­bürger:innenrat überreicht Unterschriften

Volksinitiative für einen Berliner Klimabürger:innenrat überreicht 32.011 Unterschriften an das Abgeordnetenhaus – radikal:klima appelliert an rot-rot-grüne Koalition

Die Gruppe Klimaneustart Berlin übergibt heute mehr als 30.000 Unterschriften an das Abgeordnetenhaus von Berlin. Ziel der Volksinitiative ist die Einberufung eines Bürger:innenrats für ambitionierten Klimaschutz noch in der laufenden Legislaturperiode. Die Partei radikal:klima hat sich bereits im Grundsatzprogramm zur Einberufung eines solchen Bürger:innenrats bekannt und unterstützt die Volksinitiative aktiv.

“Wir rufen die Regierungskoalition dazu auf, die Forderung der Volksinitiative schnellstmöglich umzusetzen. Ein Bürger:innenrat ist ein ausgezeichnetes Instrument, um gesellschaftlich akzeptierte Maßnahmen zur Reduktion von Treibhausgasemissionen anzustoßen. Unser CO2-Budget schwindet mit jedem Monat der Untätigkeit und wird in wenigen Jahren aufgebraucht sein. Es ist deshalb erforderlich, diesen Prozess noch in dieser Legislaturperiode zu starten. Wir fordern die Koalition aus SPD, Grünen und Linken auf, sich dem Verfahren zu öffnen und diese großartige Initiative aus der Berliner Zivilgesellschaft umzusetzen.”, sagt Jeanette Krüger, Mitglied des Herzteams (Vorstand) von radikal:klima.

Pressekontakt

Der partizipative klimaplan

Wir schreiben mit Euch, Berlins Bürger:innen, der Klimagerechtigkeitsbewegung, Wissenschaftler:innen und städtischen Initiativen und Organisationen, gemeinsam den Klimaplan, mit dem unsere Hauptstadt bis 2030 nettonull Emissionen erreichen kann.

Starke Ansätze sind schon da - jetzt gilt es, diese existierenden Ideen und versierten Menschen in einem transparenten Prozess zusammenzubringen. Gemeinsam entwickeln wir ein Konzept, das wir als radikal:klima politisch umsetzen - wissenschaftlich fundiert und partizipativ!

Dafür brauchen wir Deine Unterstützung!