Fünf Jahre Pariser Klimaabkommen – Nur der Anfang eines langen Weges

Anlässlich des Jubiläums des Pariser Klimaabkommens fordert die Berliner Partei radikal:klima von der Bundesregierung eine Klimapolitik, die diesen Namen verdient.

Vor fünf Jahren einigten sich 197 Staaten gemeinsam auf das Pariser Klimaabkommen mit dem Versprechen, die globale Erwärmung deutlich unter zwei Grad Celsius zu halten. Die Bemühungen, dieses Versprechen einzuhalten, sind derzeit nicht ambitioniert genug. Von den großen Zielen ist bisher kaum etwas verwirklicht worden und besonders Deutschland hinkt bei der Umsetzung seiner Klimaversprechen massiv hinterher. Es müssen erheblich mehr Anstrengungen unternommen werden, um die aufziehende Klimakatastrophe abzumildern.

“Ehemals als Vorbild in Sachen Klimaschutz gelobt, fällt Deutschland heute deutlich bei seinen CO2e Einsparungen zurück”, sagt Janka Eckert, Mitglied des Herzteams (Parteivorstand) von radikal:klima. “Was wir jetzt brauchen sind mutige und radikale Maßnahmen, die dem Ausmaß der Klimakatastrophe angemessen sind. Die Stadt Berlin muss daher bis zum Jahr 2030 klimapositiv werden. Wir haben eine historische Verantwortung, uns dieser Aufgabe zu stellen.”

“Fünf Jahre nach dem Abkommen von Paris haben wir nichts zu feiern”, betont Herzteam-Mitglied Sandra Wesemann. “Es braucht endlich ein klares Bekenntnis zum 1,5 Grad Ziel, ohne ständige Rücksichtnahme auf Lobbyinteressen!”

Pressekontakt

Der partizipative klimaplan

Wir schreiben mit Euch, Berlins Bürger:innen, der Klimagerechtigkeitsbewegung, Wissenschaftler:innen und städtischen Initiativen und Organisationen, gemeinsam den Klimaplan, mit dem unsere Hauptstadt bis 2030 nettonull Emissionen erreichen kann.

Starke Ansätze sind schon da - jetzt gilt es, diese existierenden Ideen und versierten Menschen in einem transparenten Prozess zusammenzubringen. Gemeinsam entwickeln wir ein Konzept, das wir als radikal:klima politisch umsetzen - wissenschaftlich fundiert und partizipativ!

Dafür brauchen wir Deine Unterstützung!