Pressemitteilung zum Erfolg der Unterschriften­initiative Bürger:innenrat von Klimaneustart

Klimaneustart hat am 19.01.2020 mitgeteilt, dass die Organisation für die Initiative Bürger:innenrat genügend Unterschriften gesammelt hat und diese somit zugelassen ist. Nun muss das Abgeordnetenhaus Klimaneustart zu dieser Initiative anhören. 

radikal:klima gratuliert Klimaneustart zu diesem großartigen Erfolg. “Wir freuen uns, dass die Initiative, die wir seit ihrem Start unterstützt haben, erfolgreich ist.” meint Sprecher Antonio Rohrßen. “Des Weiteren bedauern wir, dass der rot-rot-grüne Senat dem Vorhaben gegenüber nicht offen scheint.“ 

Demnach fordert radikal:klima die Koalitionsparteien, ganz besonders die SPD, auf, ihre Blockadehaltung zu überdenken und einer Bürger:innenbeteiligung bei dieser Generationenaufgabe nicht länger im Weg zu stehen. “Sollte der Senat in dieser Legislaturperiode keinen Klimarat mehr einberufen, werden wir dies nach der Wahl 2021 im Berliner Abgeordnetenhaus zur Priorität machen.” führt Rohrßen weiter aus. radikal:klima wird dafür kämpfen, dass der Bürger:innenrat schnellstmöglich eingeführt wird und ab September 2021 im Landesparlament sicherstellen, dass der Rat in Bezug auf Gender, sozioökonomischen Status, Herkunft, Fähigkeit und Bildung repräsentativ besetzt wird und seine Ergebnisse ambitioniert umgesetzt werden.  

Pressekontakt

Der partizipative klimaplan

Wir schreiben mit Euch, Berlins Bürger:innen, der Klimagerechtigkeitsbewegung, Wissenschaftler:innen und städtischen Initiativen und Organisationen, gemeinsam den Klimaplan, mit dem unsere Hauptstadt bis 2030 nettonull Emissionen erreichen kann.

Starke Ansätze sind schon da - jetzt gilt es, diese existierenden Ideen und versierten Menschen in einem transparenten Prozess zusammenzubringen. Gemeinsam entwickeln wir ein Konzept, das wir als radikal:klima politisch umsetzen - wissenschaftlich fundiert und partizipativ!

Dafür brauchen wir Deine Unterstützung!